Wie einst die „FEUERLAND“ – Auf zu neuen Ufern!

04.02.2020 10:37

Dresden, Büsum

Im Jahr 1927 läuft das in Büsum gebaute Expeditionsschiff „Feuerland“ unter Marine-Offizier und Flieger Gunther Plüschow zu seiner Reise nach Südamerika aus. In seiner Bauweise einzigartig, diente es als Tender, Reparaturwerkstatt, Treibstofftransporter, Dunkelkammer für die Filmentwicklung und schwimmende „Schutzhütte“ gegen die eisigen Stürme – genau auf die Anforderungen der Besatzungsmitglieder abgestimmt. Nach einer fast 80-jährigen Reise wurde die „Feuerland“ 2003 von Bernd Bücher an der Küste der Falklandinseln wiederentdeckt und im Jahr 2006 zurück nach Büsum überführt, wo sie seitdem vom Dresdner Förderkreis Kulturdenkmal Expeditionsschiff FEUERLAND e.V. um Jens Fiedler ehrenamtlich restauriert wird.

Die Firma DATEC Netzwerke & Druckerlösungen GmbH, unter anderem mit einer Niederlassung in Dresden ansässig, startete im Jahr 2018 die Aktion „DATEC – POWER FÜR VEREINE“. Mit dieser stellt sie Vereinen im erweiterten Umfeld ihrer Niederlassungen Drucker und Multifunktionsgeräte für die Umsetzung ihrer Vereinsarbeit zur Verfügung. Bis heute konnten bereits ca. 70 Vereine mit insgesamt über 200 Geräten ausgestattet werden – für die Vereine komplett kostenfrei! Hierbei entstand auch der Kontakt mit dem „Förderkreis FEUERLAND e.V.“, der seit kurzem auf ein A3-Multifunktionsgerät der DATEC zugreifen kann.

Die DATEC beschäftigt sich bereits seit 25 Jahren mit der Optimierung von IT-basierten Prozessen und der Digitalisierung von Büroabläufen. Ihre modernen und agilen Soft- und Hardwarelösungen passen sich den jeweiligen Unternehmensgegebenheiten an. Wie einst die „FEUERLAND“ werden die Digitalisierungslösungen der DATEC genau auf die Anforderungen der Nutzer zugeschnitten und umgesetzt. Jedes Projekt ist wie eine Expedition in das Innerste der Kundenfirmen, immer neue Aufgaben erfordern individuelle Lösungen. Die DATEC Netzwerke & Druckerlösungen GmbH ebnet ihren Kunden den Weg im digitalen Zeitalter, ohne dass diese auf ihre bewährten Abläufe und Prozesse verzichten müssen.

„Wir freuen uns, dem Verein bei seiner Aufgabe, die FEUERLAND zu restaurieren, mit unserer Spende helfen zu können.“ so Andreas Luckner, Inhaber und Geschäftsführer der DATEC. „Es ist toll zu sehen, wie dieses wertvolle Stück Geschichte mit all ihrem Forschergeist und Expeditionsdrang für die Nachwelt erhalten wird.“ Nähere Informationen zur Reise und zur Restaurierung der „Feuerland“ finden Sie unter www.expeditionsschiff-feuerland.de.

Zurück